Skip to main content

Husqvarna LogoHusqvarna ist ein schwedischer Hersteller von Motorgeräten. Zur facettenreichen Produktpalette gehören motorbetriebene Werkzeuge für Forstwirtschaft, Garten- und Landschaftspflege. Das sind allem voran Motorsägen, Rasenmäher und die Husqvarna Mähroboter. Zu der Rubrik der Spezialwerkzeuge gehören bei diesem schwedischen Unternehmen Schneidgeräte und Diamantwerkzeuge, die in der Steinindustrie und dem Baugewerbe ihren Einsatz finden.
Aus dem „einfachen“ Hersteller bester Produkte wurde die Husqvarna Group. Ihr gehören so weltweit bekannte Marken wie Gardena, Jonsered, Klippo, Flymo und McCulloch an, die unwahrscheinlich viel Know How mit in die Gruppe brachten.

 Automower 220 ACAutomower 265 ACXAutomower 305Automower 308Automower 310
ProduktbildAutomower 320Automower 265 ACXAutomower 305Automower 308Automower 310
Max. Flächenkapazität:1800 m²6000 m²500 m²800 m²1000 m²
Schnitthöhe:20 bis 60 mm20 bis 60 mm20 bis 60 mm20 bis 60 mm20 bis 60 mm
Laufzeit:60 Minuten60 Minuten45 Minuten60 Minuten120 Minuten
Geräuschpegel:63 dB64 dB61 dB63 dB60 dB
Max. Steigung:35 %35 %25 %25 %40 %
Zum TestberichtZum TestberichtZum TestberichtZum TestberichtZum TestberichtZum Testbericht

 Automower 315Automower 320Automower 330XAutomower Solar Hybrid
ProduktbildAutomower 315Automower 320Automower 330XAutomower Solar Hybrid
Max. Flächenkapazität:1500 m²2200 m²3200 m²2200 m²
Schnitthöhe:20 bis 60 mm20 bis 60 mm20 bis 60 mm20 bis 60 mm
Laufzeit:120 Minuten80 Minuten150 Minuten60 Minuten
Geräuschpegel:60 dB56 dB58 dB62 dB
Max. Steigung:40 %45 %45 %35 %
Zum TestberichtZum TestberichtZum TestberichtZum TestberichtZum Testbericht

Husqvarna – das Unternehmen

Die Erfolgsgeschichte des Unternehmens begann im Jahr 1689. Damals wurden Musketen hergestellt. Während dieser Produktära entstand auch das Firmenlogo, das einen Gewehrlauf darstellt – jedenfalls dann, wenn er von vorn betrachtet wird. 1872 ertönt dann der Startschuss für die Herstellung von Nähmaschinen sowie massiver Haushaltsgeräte aus Gusseisen. Die Meilensteine des Unternehmens werden 1896 durch das erste Fahrrad der Marke Husqvarna fortgesetzt. Schon 1903 produzierte das Unternehmen Motorräder. 1918 übernahmen die Schweden die Firma Norrahammarer Stahlwerke und starteten die Herstellung von Handrasenmähern und Kesseln.

Husqvarna auf Erfolgskurs

Husqvarna Mähroboter VergleichDie Motorradabteilung heimste sogar einige Weltrekorde ein und machte damit auf sich aufmerksam. Mit der Produktion von Leichtmotorrädern endete diese Wachstumstradition zunächst im Jahr 1935 und der Zweite Weltkrieg veränderte vieles in dieser Welt. Während des Krieges entwickelte man Haushaltsgeräte.

Autos, Kettensägen und mehr

1943 kamen dann sogar Automobile aus diesem Teil Schwedens. Diese fielen dadurch auf, dass sie auf drei Rädern unterwegs waren. Sie entstanden unter Beteiligung des Designers Sixten Sason. Unter der Haube leistete ein luftgekühlter Zweitaktmotor seine Arbeit, der das Hinterrad über eine Kette antrieb. Es kamen Kettensägen, Außenbordmotoren, Mopeds und so manch anderes Motorbetriebenes zur Produktpalette dazu. Ab 1977 gehörte man schließlich zur Electrolux-Gruppe, unter deren Regie bis heute die Hausgeräte der Marke Husqvarna auf den Markt kommen. In den 1990ern gab es weitere Unternehmenszusammenschlüsse. Dazu wurde auch extra ein Werksmuseum errichtet. Damals wie heute gibt es zahlreiche Ersatzteile und diverses Zubehör.

Erfahrungen erleichtern den Sprung in die Moderne

Husqvarna Mähroboter Automower 305Die neueste Generation motorbetriebener Gartengeräte sind die Husqvarna Mähroboter. Da ist es keine Überraschung, dass es auch von Husqvarna, den Spezialisten für motorbetriebene Geräte, Modelle dieser Geräteart gibt. So wie es viele unterschiedliche Autohersteller gibt, deren Modellpalette viele Gemeinsamkeiten – aber auch viele Unterschiede haben, so gibt es auch eine große Anzahl unterschiedlicher Husqvarna Mähroboter mit ganz verschiedenen Eigenschaften.

Der Spareffekt im Vergleich zur alten Technik rechtfertigt den Preis

Auch bei den Rasenrobotern von Husqvarna gibt es Merkmale, die sie mit anderen Modellen gemeinsam haben. So haben auch diese Husqvarna Mähroboter keinen Auffangkorb für die abgeschnittenen Grashalme. Da diese Husqvarna Mähroboter häufig über die Rasenfläche fahren, sind die abgeschnittenen Stücke entsprechend klein und bleiben tatsächlich einfach an Ort und Stelle liegen – verrotten und dienen als Dünger. Diese autonom arbeitenden Roboter mulchen den Rasen. Da liegt der wesentliche Vorteil im Preis. Diese Roboter sparen im Verglich zu konventionellen Mähern dadurch erheblich, dass die Rasenflächen keinen zusätzlichen Dünger brauchen.

Husqvarna Mähroboter schneiden im Test gut ab

Das System der Husqvarna Mähroboter ist das Ergebnis langjähriger Erfahrung und besteht aus mehreren Teilen. Trotzdem ist so ein Rasenroboter von Husqvarna leicht installiert und in Betrieb genommen. Als erstes gilt es einen guten Platz für die Basisstation zu finden. Hier kommt der Husqvarna Mähroboter her, wenn er eine Pause macht oder seine Akkus laden muss.

Das Zuhause ist die Tankstelle und gehört zum Zubehör

Husqvarna Mähroboter ErfahrungenDie Basisstation wird über ein Kabel und einen normalen Stecker in eine Steckdose des Hauses gesteckt. Außerdem wird ein langes Kabel angeschlossen. Dieses „Induktionskabel“ wird quasi als „Grenzverlauf“ am gesamten Rand der Rasenfläche verlegt und mit kleinen mitgelieferten Stiften am Rasengrund festgedrückt. Wenn der Roboter dieses Kabel und den darin fließenden Strom fühlt, dann ist das wie ein Hindernis, an denen er wendet und in einem „zufälligen“ Winkel wieder abdreht.

Diebstahlsicherung und zuverlässige Ersatzteile

Das Gleiche passiert, wenn er an einen Baum oder andere Hindernisse stößt. Nachdem das Kabel überall dort verlegt wurde, wo der Mähroboter abdrehen soll, kann der Roboter selber aktiviert werden. Das Display verlangt zunächst nach einem PIN. Das dient unter anderem auch der Diebstahlsicherung. Wer den PIN nicht hat, kann den kleinen Helfer auch nicht in Betrieb nehmen. Die Husqvarna Mähroboter sind mit zuverlässigen Ersatzteilen langlebig, jederzeit einsetzbar und belastbar.

Modelle liegen im Vergleich meist vorn

Husqvarna Mähroboter TestDie Bedienelemente sind in deutsch beschriftet und sehr leicht zu verstehen. Die Schnitthöhe des Rasens ist elektrisch regelbar. Husqvarna bietet von seinem Modell Automower gleich mehrere Varianten an. Der Automower 320 ist für mittlere bis größere Rasenflächen ausgelegt. Er schafft sowohl große Rasenflächen bis über 2200 m², als auch Steigungen von 45%. Bei diesem Roboter kann allerdings die Modellbezeichnung leicht irritieren. Es gibt nämlich zwei davon. Das Standardmodell ist der Automower 320- und dann gibt des den Automower 320 – Modell 2015 (neu).

Für wirklich große Gärten oder Parks mit viel verwinkelten Ecken, bietet sich der Automower 265 ACX an. Er schafft Flächen bis 6000 m² ohne Probleme. Auch Steigungen bis 35 % schafft er spielend.

Der etwas kleinere Husqvarna Mähroboter trägt die Bezeichnung Automower 310 und ist für Flächen bis etwa 1000 m² konzipiert. Dazwischen liegt der Automower 315. Der 310er und der 315er bieten ein paar Funktionen mehr. Der Automower 315 beispielsweise verfügt über einen Wettertimer, der die Mähfrequenz dem Rasenwachstum anpasst. Ist es also sehr regnerisch und das Gras wächst schnell, dann mäht er umso mehr.

Für kleine Gärten bis 500 m² empfehlen wir den Automower 305. Er hat zwar auch eine geringere Laufzeit von circa 45 Minuten. Allerdings ist das bei Gärten dieser Fläche völlig ausreichend.

Auch der Automower 330X verfügt über interessante Extras, dazu gehört unter anderem der Spiralschnitt. Wenn der Rasenroboter merkt, dass das Gras unüblich hoch ist oder sehr unterschiedliche gewachsen ist, dann mäht er den Rasen automatisch in Spiralform. Das hat den Vorteil, dass der Rasen gleichmäßiger, schneller und komplett abgemäht wird.