Skip to main content

Was suchen sie?

193250
05

Rasenroboter kaufen – die besten Modelle im Test

Rasenroboter-kaufen-7f

Sie möchten einenRasenroboter kaufen: Angebote Rasenroboter kaufen? Wir helfen Ihnen dabei, die besten Rasenroboter zu finden. Aufgrund der unterschiedlichen Eigenschaften an der Vielzahl von Modellen ist nicht jeder Rasenroboter für jeden Nutzer gleichermaßen gut geeignet. Es kommt daher maßgeblich auf Ihre Interessen an, welcher der individuell beste Rasenroboter ist.

Für wen eignen sich Rasenroboter?

Für viele steht der Zeitfaktor im Vordergrund. Wer viel Wert auf einen gepflegten Rasen legt, verbringt besonders im Sommer viele Stunden am Rasenmäher – die wertvolle Freizeit nach Feierabend oder am Wochenende ist somit verloren. Doch nicht nur für Berufstätige ist ein Rasenroboter eine lohnenswerte Investition. Ältere Menschen, vor allem mit körperlichen Beschwerden, werden es zu schätzen wissen, wenn die anstrengende Arbeit wegfällt. Und auf Dauer ist ein Rasenroboter günstiger und sieht immer akkurater aus, als jemanden für das Mähen des Rasens zu bezahlen, der nur alle paar Wochen vorbeikommt.

Personen mit Gelenkproblemen werden die Entlastung genauso spüren wie Allergiker, die den Kontakt mit den Gräsern durch den Einsatz von einem Rasenroboter vermeiden können!

Auch in Geschäftsbetrieben kann sich die Investition in einen Rasenroboter lohnen! Personal muss hierfür nicht abgestellt werden, welches zu einer enormen Geldersparnis führt!

Wie funktioniert ein Rasenroboter?

Ist der Akku an der Ladestation vollständig aufgeladen, fährt der Rasenroboter seine Runden. Dies kann nach einem vorab festgelegten Zeitintervall erfolgen oder manuell angesteuert werden. Auch bieten viele Hersteller mittlerweile die Steuerung über Apps an, die einfach auf das Handy geladen werden. Der Rasenroboter wird dann per WLAN gesteuert.

infoAuch die Fahrweise lässt sich einstellen. Besonders günstige Modelle fahren meist kreuz und quer über das Gelände, andere fahren nach einem bestimmten Schema. Zudem sind mittlerweile Rasenroboter mit GPS erhältlich, welche zu einer noch höheren Effizienz beitragen! Im Prinzip ist das Ergebnis bei allen Modellen das gleiche, nur der Zeitaufwand variiert hier, da die zuerst genannten Modelle viele Stellen doppelt abfahren.

Wie findet der Rasenroboter die Ladestation?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie der Rasenroboter seine Ladestation findet. Es gibt beispielsweise Modelle, welche per Funk mit der Ladestation versehen sind. Geht nun der Akku zur Neige, fährt der Rasenroboter selbstständig zur Ladestation zurück, dockt dort an und lädt sich wieder auf.

Eine weitere Möglichkeit ist das so genannte Suchkabel. Dieses wird per Hand in die Erde gelegt. Wichtig ist dabei zu bedenken: wenn der Rasen beispielsweise vertikutiert werden soll, muss das Kabel tief genug in der Erde liegen! Durch das Suchkabel in der Erde hat der Rasenroboter die nötige Orientierung durch das gesendete und empfangene Signal und kann sich quasi entlang des Kabels zurück zur Ladestation bewegen!

Welchen Vorteil hat der Rasenroboter gegenüber dem Handrasenmäher?rasenroboter

  • Mehr Freizeit, da der Rasen ab nun ohne eigenes Zutun bearbeitet wird
  • Ein Rasenroboter ist deutlich leiser als ein klassischer Rasenmäher. Die Familie kann sich also von nun an vom Lärm ungestört im Garten aufhalten
  • Auch die Entsorgung des gemähten Rasens entfällt, da der Roboter täglich seine Runden zieht und derart geringe Rasenstücke abtrennt, die für den übrigen Rasen sogar noch eine düngende Wirkung haben

Die Größe der Rasenfläche ist beim Kauf entscheidend

Um den besten Rasenroboter für sich zu finden, entscheiden Sie sich zunächst für die benötigte Größe. Die Hersteller bieten verschiedene Modelle an, die sich nach der Größe der Rasenfläche einordnen lassen.

Wenn die gesamte Grundstücksfläche beispielsweise 1200 m² beträgt, können hiervon Blumenbeete genauso abgezogen werden wie eingelegte Steinplatten als Wege oder auch Büsche! Die nun ausgerechnete Fläche sollte als tatsächliches Maß genutzt werden!

Wichtig zu wissen: wenn Sie einige Modelle in der engeren Auswahl haben, entscheiden Sie sich von der Kapazität her für das größere Modell! Sollten Sie sich nämlich zu sehr verschätzt haben, wird Ihnen dies beim Kauf und später in der Anwendung nicht zum Verhängnis!

Wie oft sollte man den Rasenroboter arbeiten lassen?

RasenroboterPrimär ist dies von der Grundstücksgröße und dem Rasenroboter-Modell in Bezug auf die Schnittbreite abhängig. Diese Angabe findet man beim jeweiligen Rasenroboter-Modell. Beispielsweise schafft der Husqvarna Automower 430X starke 133 qm in der Stunde.

Abhängig ist die Flächenangabe pro Stunde aber immer vom Modell. Manche müssen sich nach zwei Stunden Nutzung neu aufladen oder schaffen nur 30 qm pro Stunde. Schnittbreite und Schnitthöhe spielen ebenfalls eine wichtige Rolle. Dies ist auch in den Preisen deutlich zu spüren. Bei sehr großen Rasenflächen lohnt sich die Investition in ein gutes und teures Gerät auf Dauer aber!

 

Diebstahlschutz beim Rasenroboter

Wer sich für den Kauf eines Rasenroboters entscheidet, investiert damit in seine Frezeit und Gesundheit. Ständiges Rasenmähen kann den Körper stark beanspruchen und vor allem bei Vorerkrankungen ist dies eine deutliche Erleichterung. Da so  ein Kauf aber nicht ganz günstig ist, sollte man auf eine ausreichende Diebstahlsicherung großen Wert legen!rasenroboter

Die Hersteller haben hier bereits vorgebeugt und bereits Sicherheitsmerkmale in die einzelnen Modelle eingebaut.

Da wäre beispielsweise der Alarmton. Wenn der Rasenroboter angehoben wird, ertönt ein lautes Signal, welches Aufmerksamkeit aus dem gesamten Umkreis auf sich ziehen wird. Dies allein schlägt einen Dieb oft schon in die Flucht.

Auch Pin Codes sind beliebte Sicherheitsmaßnahmen. Nur durch die Eingabe des Pins kann der Rasenroboter genutzt werden. Kennt der Dieb den Pin nicht, so ist seine Beute für ihn wertlos!

Rasenroboter mit GPS Signal sind ebenfalls praktisch. So können Sie ihren Roboter nach dem Diebstahl orten und die Polizei informieren, wo sich denn ihr Eigentum nun aufhält!

Extra-Tipp: Rasenroboter lassen sich bei den meistern Versicherern über die Hausratversicherung mit absichern! Klären Sie dies unbedingt mit Ihrem Versicherungsberater ab, da vor allem bei älteren Verträgen diese Klauseln nicht in den Verträgen enthalten sind. Grund: vor wenigen Jahren war das Thema mit den Rasenrobotern für den Privatgebrauch nicht präsent, so dass dies auch nicht in den Bedingungen der Hausratversicherungen aufgenommen wurde.

Rasenroboter kaufen: Akkus statt Benzin!

Einen Rasenroboter zu kaufen erweist sich auch deshalb als sinnvoll, weil er nicht mit Benzin betrieben werden muss. Die Umweltbelastung durch schädliche Abgase wird entsprechend vermieden! Es stehen Ihnen folgende Akkusysteme zur Verfügung:rasenroboter

Solar-Hybrid: Ein Teil vom Strom wird aus den Solarzellen bezogen, welche bereits integriert sind. Dadurch wird weniger Strom benötigt und die Kosten im laufenden Betrieb nochmals gesenkt! Bei diesen Modellen ist die Ladezeit übrigens sehr kurz gehalten!

Nickel-Metallhydrid: Diese Akkus sind sehr leicht und mit einer höheren Energiedichte ausgestattet, so dass eine kürzere Ladezeit gegeben ist.

Blei-Gel: Blei-Akkus haben den Vorteil einer besonders langen Lebensdauer. Der Nachteil ist das höhere Gewicht und eine reduziertere Energiedichte, welches sich in einem längeren Aufladeprozess bemerkbar macht.

Lithium-Ionen: Lithium-Ionen Akkus besitzen eine hohe Energiedichte. Der Vorteil an diesen Akkus ist der nicht vorhandene Memory-Effekt. Die Akkus können also in jedem Ladezustand wieder aufgeladen werden, ohne dass sich dies negativ auf die Akku-Lebensdauer auswirkt!

Auf welchem Gelände kann der Rasenroboter fahren?

Einen Rasenroboter kaufen mit besonders hoher Leistung ist insbesondere dann wichtig, wenn Ihre Rasenfläche uneben ist. In diesem Fall muss der Mäher die Steigung bewältigen können. Für einen weitgehend ebenen Untergrund reicht im Umkehrschluss ein günstigeres Modell aus, welches keine überdurchschnittliche Leistung erbringen muss. Keine Angst bei zu starken Unebenheiten! Die meisten Modelle sind so ausgelegt worden, dass Steigungen von 25 bis zu 45 % kein Problem darstellen!

infoEntscheiden Sie vor dem Kauf eines Rasenroboters, ob ihr Gartenhelfer auch dann arbeiten soll, wenn es regnet. Viele Geräte sind auch dafür ausgelegt. Ist dies nicht der Fall, sollten Sie ein Gerät wählen, dessen Sensoren den Regen erkennen und daraufhin den Betrieb automatisch einstellen. Da Grünflächen und Wege sich oft kreuzen, erkennen viele Rasenroboter dies und bremsen bei solchen Wegen oder Übergängen automatisch ab. Dies mag auf den ersten Blick praktisch erscheinen, hat aber nur dann einen Vorteil, wenn es sich um einzelne Stellen handelt. Der Rasenroboter muss dann nämlich manuell entfernt werden, was zu mehr Eigenaufwand führt!

Eine weitere Möglichkeit sind Rasenroboter-Modelle mit Begrenzungsdraht. Dieser wird von Hand verlegt und weist dem Mäher damit automatisch das Ende. Der Vorteil ist die saubere Trennung, der Nachteil das Verlegen von Hand. Besonders komfortabel sind hier tatsächlich die hochwertigen Modelle, die mit Sensoren solche Hindernisse automatisch erkennen.

Den besten Rasenroboter kaufen: Sicherheitskriterien

rasenroboter-sicherheitSicherheit ist auch im Bereich der Rasenroboter alles. Daher sollten Sie vor dem Kauf darauf achten, welche Sicherheitskriterien der gewünschte Rasenroboter erfüllt. Hierzu gehören als wichtigste Kriterien:

  • Abdeckvorrichtung zum Schutz vor den Schneidemessern
  • Regensensor, der den Betrieb einstellt, sobald es regnet
  • Abschaltautomatik, sofern das Gerät berührt oder angehoben wird
  • Notfallschalter

Jede Sicherheitsvorkehrung kann noch so gut sein, eine 100%ige Sicherheit kann man jedoch nie geben. Daher empfehlen wir in der Zeit des Mähens das entsprechende Areal zu meiden – dies gilt vor allem für Kinder und Tiere! Zwar sind viele Modelle mit Sensoren ausgestattet, welche zuverlässig größere Gegenstände erkennen, aber eine Kinderhand auf dem Boden zählt im schlimmsten Fall nicht dazu.

Wie werden Rasenroboter gewartet?

Die Wartung ist kinderleicht, denn außer einem regelmäßigen Säubern sind die meisten Teile der gängigsten Rasenroboter wartungsfrei! Der Akku ist ein kleiner Schwachpunkt, da dieser nach langer Nutzung nachgeben kann.

infoWichtig ist es deshalb, den Akku im Winter und generell sehr kalten Temperaturen (sowie bei längerer Nichtbenutzung) in einem Raum zu lagern, der nicht den eisigen Wintertemperaturen ausgesetzt ist. Dies sorgt für eine deutlich längere Lebenszeit des Akkus! Auch der Rasenroboter sollte im Winter im Haus gelagert werden!

Zusätzlich sollte man in regelmäßigen Abständen die Messer schärfen lassen. Dies ist beim Profi meist kostengünstig möglich und verlängert die Lebenszeit Ihres Rasenroboters!

rasenroboter-garageBenötigt man eine Rasenroboter Garage?

Diese Frage lässt sich genauso eindeutig beantworten wie die Frage, ob das Auto in der Garage untergestellt werden muss. Natürlich ist eine Garage ein zusätzlicher Schutz für den Rasenroboter. Nicht nur in Bezug auf den Diebstahlschutz, sondern auch äußere Einflüsse wie z.B. die UV-Bestrahlung von Sonnenlicht oder herabfallende Äste bei einem Sturm werden nicht zum Problem. Die Rasenroboter Garagen sind zudem so ausgestattet, dass in der Regel auch die Ladestation bequem darin Platz findet.

Rasenmäher Roboter im Test

Viele Kaufentscheidungen für einen Rasenmähroboter entstehen durch die enorme Zeitersparnis, die durch den Ersatz des manuellen Rasenmähens entstehen. Wer einen Rasenroboter kaufen möchte, der hat den Zugewinn an Freizeit für sich erkannt und möchte zudem einen tadellos gleichmäßigen und immer gepflegten Rasen haben.